Sony a7Rii

Sony a6000 / a7Rii mit Imaging Edge Mobile fernsteuern

Anleitung für die Fernsteuerung der Sony a6000 und a7Rii mit dem Imaging Edge Mobile App.

Der Voralpsee

Der Voralpsee liegt oberhalb von Grabs, eingebettet zwischen dem Alviergebiet und den Churfirsten. Neben zahlreichen Grillstellen und Picknickplätzen, findet man direkt am See das Grillhüsli (Kiosk) und etwas weiter oben, das Berggasthaus Voralp. Je nach Jahreszeit zeigt sich die Landschaft mit unterschiedlichem Charakter. Obiges Bild entstand im Herbst, recht früh am Morgen. Die ersten Sonnenstrahlen ließen die kleine Baumgruppe am gegenüberliegenden Ufer aufleuchten. Die letzten Nebelschwaden verteilten das Licht weich und gleichmäßig und wirkten als natürlicher Diffusor.

Chli Fulfirst und Glannachopf

Auf dem Weg zum Margelchopf (2164m), in der Höhe von Hanenspil kurz vor «Bi den Seen», hat man einen wunderbaren Blick auf den Gross Fulfirst (2384m), den Chli Fulfirst (2372m) und den Glannachopf (2232m). Im Bild sind links der Chli Fulfirst und rechts der Glannachopf zu sehen. Rechts vom Glannachopf beginnt der Isisizgrat der dann hinüber zum Margelchopf führt. Am Glannachopf ist ganz oben eine kleine Gruppe zu erkennen. Die Strecke lässt sich gut mit Schneeschuhen oder Tourenski gehen.

Im Winterschlaf

Machen Bäume einen Winterschlaf? Bäume bereiten sich sehr wohl auf die kalte Jahreszeit vor, ähnlich einem Winterschlaf. Sie entziehen den Blättern die Nährstoffe und das Wasser und speichern diese in den Wurzeln und im Stamm. Dadurch fallen die Blätter ab, was dem Schnee wiederum weniger Angriffsfläche bietet und die Schneelast reduziert. Die abgefallenen Blätter bilden auch eine “wärmende” Schicht am Boden und schützen damit die Wurzeln zusätzlich vor Kälte. Der Baum hat bis zum Herbst genügend Nährstoffe gesammelt um den Winter - auch ohne Blätter - zu überleben.

Die Churfirsten

Ein schöner Blick auf die Churfirsten, das Wahrzeichen des Toggenburgs. Von rechts gesehen erkennt man Selun (2205 m), Frümsel (Spitz unter der Sonne), Brisi (2279 m), Zuestoll (2235 m), Schibenstoll (2234 m), Hinterrugg (2306 m) und Chäserrugg (2262 m).

Der Palpuognasee

Der Palpuognasee liegt entlang der Albula-Passstrasse auf fast 1980 m.ü.M. im Schweizer Naturpark Parc Ela. Besonders im Herbst, wenn sich die Lärchen verfärben, ist der See ein Traum. Überhaupt ist das Engadin im Herbst ein Paradies für jeden Landschaftsfotografen.

Saigen-in Garten

Wie ein Gemälde sieht dieser Garten aus. Diese Aussicht kann man geniessen, wenn man im Restaurant Saigen-in ein Tofu essen geht. Siehe Kyoto

Kälte

Nachdem ich ihm geschätzte 100 mal einen Ast in den tiefen Schnee geworfen hatte und er ihn immer wieder zurückbrachte, blieb er dann plötzlich stehen und sah mich fragend an.

Blick ins Leere

Nebel zieht auf, man sieht fast nichts. Aber dieser Vierbeiner blickt äusserst wachsam, mit gespitzten Ohren, ins leere Weiss.

Wasserturm und Henkerhaus

Im Mittelpunkt des Bildes ist der Nürnberger Wasserturm zu sehen, der zur linken Seite mit dem Weinstadel verbunden ist und zur rechten Seite über die Sandsteinbrücke mit dem Henkerturm. In der Brücke befindet sich heute das kleine Henkerhaus Museum. Die Voraussetzungen für Langzeitbelichtungen waren an diesem Oktoberabend perfekt; es war windstill und warm. Trotz der 30 Sekunden langen Belichtung sind die Blätter kaum von Bewegungsunschärfe betroffen. Das Wasser wurde durch die lange Belichtungszeit fast zu einem Spiegel.